Christian Rümmelein: Was alles aus einer Flasche Bordeaux werden kann

Christian Rümmelein: Was alles aus einer Flasche Bordeaux werden kann

Kennen Sie das Gut Schnellenberg zwischen Reppenstedt und Lüneburg-Oedeme? Auf diesem herrlichen Anwesen treffe ich den gebürtigen Hamburger Christian Rümmelein auf ein perfekt gekühltes Glas Gascogner Weisswein der Domaine de Tariquet. Er ist ein echter Kenner mit Leidenschaft  für gute Weine. Als gelernter Reiseverkehrskaufmann, mit Master-Studium der Tourismuswirtschaft in Schweden, verbindet er diese Leidenschaft mit dem Thema Reisen seit 2007 in meisterhafter Weise.

Exklusive Weinreisen weltweit sind sein Spezialgebiet, bis ins kleinste Detail organisiert und oft auf seine Kunden individuell angepasst. Er ist Veranstalter für Weinreisen in die besten Weinanbaugebiete und zu den leidenschaftlichsten Winzern Deutschlands und der Welt. Hochwertige Angebote für echte Weinliebhaber und Gourmets, die wirklich gut durchdachte Reisen mit Reisebegleitung zu schätzen wissen und dabei nichts dem Zufall überlassen wollen. Feine Restaurants und idyllische Unterkünfte sind in seinen Programmen selbstverständlich mit bedacht. Er selbst begleitet dabei Gruppen in englischsprachige Länder. Für andere Länder stehen ihm versierte Reisebegleiter mit Weinkenntnissen zur Verfügung und sogar Sommeliers, die mitreisen oder bereits vor Ort leben.

Angefangen hat alles um 1993, als er während des Studiums in einem deutschen Supermarkt einen Château Margaux eines hervorragenden Jahrgangs für sage und schreibe 80 DM fand – ein sensationelles Schnäppchen! Zumal  Anfang der 1990er Jahre Supermärkte ein noch recht bescheidenes Angebot an guten Weinen hatten und Wein in Deutschland viel weniger getrunken wurde. Davon müsse er eine ganze Kiste kaufen, dachte er, hätte er doch – eine Utopie für einen Studenten – das nötige Kleingeld. Die Preisexplosion für gute Bordeauxweine begann Mitte der 1990er Jahre, heute blättert man für eine solche Flasche leicht 400 € hin.

Daraus entwickelte er ein Wissen über Wein, woraus er als Reiseveranstalter seine ganz besondere Spezialität gemacht hat: Er besucht Weinmessen, lernt Winzer persönlich kennen und besucht sie vor Ort, um genau einzuschätzen, was er seinen Kunden anbieten kann. Weltweite Kontakte und unzählige Besuche der Weinorte garantieren ihm die von ihm geforderte Qualität.

Nicht nur bei guten Weinen und Gaumenfreuden kennt sich dieser  vielseitig interessierte und in mehreren Gebieten tätige Mann aus.

Mit seinem Hintergrund als Marketingberater in eigener Kreativ-Agentur würde er gerne das Projekt „Salzwege“ verwirklichen. Das Ziel: eine nachhaltige und sinnbringende touristische Inwertsetzung der „alten Salzstraße“ von Lüneburg nach Lübeck. Er möchte eine touristische Infrastruktur schaffen, dabei  alle anliegende Orte entlang der „alten Salzstraße“ einbeziehen und alle zwei Jahre einen historischen Salztransport nachstellen. Außerdem stellt er sich vor, GPS-geführte Touren, Radwandertouren, neue Reiseführer und Dokumentationszentren anzubieten, von denen die teilnehmenden Orte touristisch profitieren könnten – vielleicht zu den Hansetagen 2014 in Lübeck? Er sucht noch nach den passenden Partnern für diese Idee.

Sein Traum?

Skandinavische Philologie zu studieren war sein Traum, nachdem er als Kind ein begeisterter Leser von Astrid Lindgrens Büchern war. Bereits als 14jähriger hat er in der Volkshochschule Schwedisch gelernt und sechs Jahre in Schweden gelebt.

Archäologie und Geschichte begeistern ihn, arbeitet er doch ehrenamtlich beim Arbeitskreis Lüneburger Altstadt und organisiert dort die Wachen und Marketenderinnen für die historischen Märkte. Auch macht er dort mit seiner alten Muskete ordentlich Knall und Rauch. Einen Ausgleich verschafft er sich, indem er wie Robin Hood mit traditionellem Pfeil und Bogen auf der Wiese vor seinem Haus schießt. Vielleicht wird er nochmal Archäologie und Geschichte als Zweitstudium studieren. Dafür wünscht er sich bei seinen Reisen so viele Teilnehmer, dass er fünf Mitarbeiter beschäftigen muss, während er sich um neue Ziele und sein Studium kümmern kann.

Die Kommentare sind geschlossen.